Der Hamburger Hafen im Nationalsozialismus

Ressorts: Bildung, Hafen — Volker Krause am Donnerstag, 07. Februar 2008 um 07:34 Uhr

Noch bis 17. Februar: Ausstellung im Hamburger Rathaus

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 begann in Hamburg eine Ausrichtung der Hafenwirtschaft auf den Krieg. Diese wurde zunächst noch getarnt mit Propaganda von sicheren Arbeitsplätzen und gutem Einkommen. Es folgten pompös inszenierte Stapelläufe von Schlachtschiffen wie der "Bismarck", und nur wenige Jahre später der Einsatz Tausender Kriegsgefangener und Zwangsarbeiter in den Docks.

Die sehenswerte Ausstellung "Der Hamburger Hafen im Nationalsozialismus", die noch bis zum 17. Februar im Rathaus zu sehen ist, gibt einen Einblick in die wirtschaftliche Entwicklung des Hamburger Hafens in der Zeit des Nationalsozialismus und dokumentiert anschaulich die Themen Zwangsarbeit, Widerstand und Verfolgung. Kuratiert wird die Ausstellung von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme. Der Eintritt ist frei.

---

Der Hamburger Hafen im Nationalsozialismus
Bis 17. Februar 2008, Mo–Fr 9–18, Sa, So 10–13 Uhr.
Hamburger Rathaus, Rathausdiele.

» zur Elbinsel.net-Startseite (News)
» zum Elbinsel.net-Diskussionsforum

Kommentare zu dieser Nachricht:

bislang keine Kommentare

» Sinn und Zweck der News-Kommentare

Einen Kommentar zu dieser Nachricht schreiben:

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.